Über Uns

Berlinklusion ist eine Netzwerk für Zugängligkeit in Kunst und Kultur. Geleitet von Kate Brehme, Dirk Sorge, Jovana Komnenic und Kirstin Broussard, eine mischung von behindert und nicht-behinderte Künstler*innen und Vermittler*innen, wir versuchen Berlins Kulturlandschaft positiv verändern, indem wir Inklusion vorantreiben und die Zugänglichkeit für Künstler*innen, Kulturarbeiter*innen, Teilnehmer*innen und Publikum mit und ohne Behinderungen* verbessern.

Wir haben alle mehr als 10 Jahren Erfahrungen in der Arbeit mit Künstler*innen oder Kulturteilnehmender mit Behinderungen in Deutschland und im Ausland.

Und zwar, über den Jahren haben wir eine Netzwerk gebaut. Ein Netzwerk mit mehr als 200 kontakte in der Disability Arts bereich, menschen die Behinderungen haben oder menschen ohne Behinderungen die inklusiv arbeiten.

Wir suchen regelmäßig Freiberufler, die mit uns bei einer Vielzahl von kreativen Projekten, Veranstaltungen und Beratungsarbeiten zusammenarbeiten. Wenn Sie Kulturschaffende mit einer Behinderung sind und Teil unseres Netzwerks werden möchten, wenden Sie sich bitte an uns! Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören.

*Wir verwenden einen weiten Begriff von Behinderung und folgen dem sozialen Modell von Behinderung. Das heißt, anstatt eine Person durch ihren Gesundheitszustand oder eine Beeinträchtigung zu definieren, betrachten wir Behinderung als Resultat gesellschaftlicher Konstruktion, da Menschen durch Barrieren behindert werden. Wir erkennen an und respektieren, dass Behinderung von jeder Einzelperson und durch deren gelebte Erfahrungen definiert wird. Wenn wir von Inklusion und Zugänglichkeit sprechen, fordern wir das für alle Menschen, ganz gleich, als was sie sich identifizieren: Als sensorisch, körperlich oder kognitiv behindert oder beeinträchtigt, mit Lernschwierigkeiten, mit geistigen Gesundheitsproblemen, anders begabt, divers, ‚Krüppel‘, ‚irre‘,…

Font Resize
Contrast