Schlagwort-Archive: event

Berlinklusion bei „Wie findet Freiraum Stadt?“ Veranstaltung

Wir freuen uns sehr das wir zur Wie Findet Freiraum Stadt eingeladen sind! Kommt vorbei und sprecht mit uns!

Über die Veranstaltung:

Was ist die Bedeutung von Freiraum in der Stadt – wer nutzt ihn und wem nutzt er? Gemeinsam sollen Hemmschwellen abgebaut, Projekte und Visionen entwickelt, Diversität und Partizipation gefördert und Netzwerke und Allianzen gebildet werden.

Der Kulturförderpunkt Berlin bietet Workshops zur Förderlandschaft in Berlin und zur konkreten Antragstellung an.

Im Anschluss wird euch im Rahmen von Open Talks der Raum geboten, gemeinsam mit AkteurInnen aus der Kunst- und Kulturszene zu diskutieren.

Wann und Wo:

26 Oktober 2018
16-21Uhr

feldfünf – Projekträume im Metropolenhaus, Fromet-und-Moses-Mendelssohn-Platz 7–8, 10969 Berlin

Anmeldung für die Workshops per Mail an: info@feldfuenf.berlin

Zugänglichkeit:

Bitte kontaktieren Sie feldfün für alle Informationen bezüglich der Zugänglichkeit.

info@feldfuenf.berlin
www.feldfuenf.berlin

Tel .: 030 27 97 99 17

Disability Arts Meet Up!

Bildbeschreibung: In einem Raum mit einem rot leuchtenden Licht, sieben Personen in zwei Gruppen miteinander chatten mit Getränken in ihren Händen. Einige Leute stehen, während ein anderer im Rollstuhl sitzt.

Über die Veranstaltung:

Bist du Künstler*innen oder Kulturarbeiter*innen mit einer Behinderung? Arbeitest du mit Künstler*innen oder Kulturschaffenden mit Behinderungen? Oder möchtest du einfach mehr über das Arbeiten in diesem spannenden Bereich der zeitgenössischen Kunst erfahren?
Dann komm zum Disability Arts Meet Up, einem informellen Treffen, bei dem du andere Leute kennenlernen kannst, die auf diesem Gebiet arbeiten.

Über Berlinklusion:

Berlinklusion ist eine Initiative, die von einer Gruppe von Künstler*innen, Kurator*innen und Kunstpädagog*innen mit und ohne Behinderung gegründet wurde, um Berlins lebendige Kunstszene für Künstler*innen und ihre Öffentlichkeit zugänglicher zu machen. Wir unterstützen Einzelpersonen, Museen, Galerien, andere Kunstorganisationen und Communities durch Beratung, Durchführung von Workshops und kreativen Projekten und Sensibilisierung für Inklusion und Zugänglichkeit in der Kunst.

Zugänglichkeit:

Dies ist eine Veranstaltung ohne Finanzierung. Wir können leider keine Assistenz wie Gebärdensprache oder andere Arten der Verdolmetschung zur Verfügung gestellt. Assistent*innen aller Art sind natürlich herzlich willkommen! Der Veranstaltungsort ist stufenfrei und verfügt über eine rollstuhlgerechte Toilette. Speisen und Getränke können an der Bar auf eigene Kosten gekauft werden. Wenn du möchtest, dass sich jemand an der Tür trifft und dir hilft, einen Platz zu finden, sende uns bitte eine E-Mail oder eine Nachricht, damit wir dies organisieren können. Die Veranstaltung wird sowohl auf Englisch als auch auf Deutsch sein und wir können gern übersetzen.

Wir freuen uns auf dich!

Wann und Wo:
Donnerstag den 18. Oktober, 2018
19Uhr

cafe morgenrot
kastanienallee 85
10435 berlin
030.44317844

Halltestelle in der Nähe sind:
M1 schwedter str.
U2 eberswalder str.
U8 rosenthaler platz

Berlinklusion bei Body-Check!

Kubinaut Logo

Berlinklusion nimmt teil an Body-Check, eine Veranstaltung über Körper und Identität in der Kulturellen Bildung von Kubinaut.

Kommt vorbei! Alle die wichtige Details sind unten:

Wo und wann?

Am Donnerstag, 18. Oktober 2018
von 13.00 bis 17.00 Uhr
in der Stadtvilla Global
Otto-Wels-Ring 37, 12351 Berlin

Über die Veranstaltung:

Kulturprojekte Berlin und die Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin laden zur Kubinaut – Partnerbörse Kulturelle Bildung #7 ein.

In diesem Jahr widmet sich die Partnerbörse dem Thema „Body-Check – Körper und Identität in der Kulturellen Bildung. Bereits von Geburt an werden wir in Frau/Mann, Mensch mit/ohne Behinderung, Mensch of Color/weiß etc. unterteilt. Solche Kategorien schaffen Ausschlüsse und führen nicht selten zu Vorurteilen über die Fähigkeiten und Legitimität vermeintlich anderer. Doch wie lassen sich diese verinnerlichten Verkörperungen aufbrechen und Alternativen aufzeigen, damit Kinder und Jugendliche ihre Identität und somit auch gesellschaftliche Rolle selbstbestimmt wählen können? Wie kann Akzeptanz gegenüber Menschen, die körperlich und in ihrer Lebensweise von der “Norm” abweichen, erlernt werden? Auf welche Weise ist Widerstand gegenüber Diskriminierung und der dominierenden Normativität möglich? Welche Experimentierräume kann Kulturelle Bildung für ein solches körperliches Selbstbewusstsein schaffen?

Bei der Partnerbörse präsentieren Best Practice-Projekte aus der Kulturellen Bildung, Pädagogik, Kunstvermittlung, Jugendarbeit und Forschung praxisbezogene Ansätze zur Hinterfragung körperbezogener Stereotype sowie Befähigungsmethoden für die kulturelle Bildungspraxis mit Kindern und Jugendlichen.

Zusätzlich wird es Gelegenheit geben, sich über Fördermöglichkeiten zu informieren, zu eigenen Themen auszutauschen sowie auf dem Schwarzen Brett Projektangebote und -gesuche auszuhängen.

Für weitere Details:

https://www.kubinaut.de/de/termine/kubinaut-partnerboerse-kulturelle-bildung-7/

Das Programm ist auch als PDF-Datein verfügbar:
https://www.kubinaut.de/media/events/einldung_partnerborse_7_final.pdf